BOHNEN (grün)
- Die Eiweißlieferanten -
Herkunft: Mittel- und Südamerika
 
Ideal als: Suppe, Salat, Beilage, Snack
Saison: Juni bis Oktober
Reich an: Vitamin B2, B6, C und Beta-Carotin, Folsäure, Kalium, Kalzium, Magnesium und Flavonoiden.
Wirkung:  antioxidativ, krebshemmend, entzündungshemmend, 
Helfen bei: Krebserkrankungen, Darmentzündungen, Cholesterin, Arteriosklerose
Good to know:
​Vorsicht: Nicht roh essen! Im Rohzustand enthalten sie Lektine, das schädlich ist.
Grüne Bohnen gehören zu Hülsenfrüchten und enthalten somit viele Purine. Bei Gichtleiden sollte auf den Verzehr verzichtet werden! 
Sie weisen einen sehr niedrigen glykämischen Wert (GI) auf und sind deshalb für Diabetiker geeignet.  
Unser Foodbeatz-Liebling:
Bohnensalat
Lagerung:
Grüne Bohnen gehören in das Kühlfach des Kühlschranks, denn sie mögen es weder zu warm noch zu kalt und fühlen sich bei etwa 8°C am besten. Frierst du das Gemüse ein, hält es gut bis zu 6 Monaten. Hierfür solltest du die Bohnen waschen, blanchieren und dann in luftdichten Behältern einfrieren.  
 
Nachhaltigkeit:
Die meisten hier erhältlichen Bohnen findet man im Tiefkühlfach oder in Konserven. Frischware gibt es ganzjährig auch zu kaufen. Von Mai bis Juli kommen die Bohnen aus deutschen Gewächshäusern. Und von Anfang Juni bis Oktober können wir heimische Freilandbohnen kaufen. Den Rest der Zeit werden Bohnen aus Spanien, Italien, Ägypten, Kenia und Marokko importiert.
Was heißt das für uns Konsumenten?
Wir empfehlen Dir immer zunächst nach Frischware Ausschau zu halten.  In der Saison gibt es grüne Bohnen auf so ziemlich jeden Markt oder Bioladen zu kaufen.
Bei Frischware sparst Du auch Verpackung und lange Transportwege. 

© 2019 - 2020  by foodbeatz