FENCHEL
-Die Heilpflanze -
Herkunft: Asien und Mittelmeerraum
 
Ideal als: Salat, Suppe, Snack, Beilage.
Saison: Juni bis November
Reich an: Vitamin A, C, D, B12, Kalzium, Magnesium, Eisen, Folsäure, ätherischen Öle (Anethol und Fenchol).
Wirkung: Verdauungsfördernd, antibakteriell, milchsekretfördernd, antioxidativ, blutdruckregulierend, schleimlösend.
Hilft bei: Magen-Darm-Beschwerden, Menstruationsbeschwerden, Atemwegserkrankungen, Bindehautentzündung, Gicht, Augenerkrankungen. 
Good to know:
Fenchel hat beinahe doppelt so viel Vitamin C wie Orangen. Schon 100 Gramm Fenchel decken 93% des täglichen Vitamin C.
  In Kombination mit Knoblauch und/oder Nüssen entfaltet das Gemüse seinen intensiven Geschmack besonders gut.
Fenchel löst aufgrund der enthaltenen ätherischen Öle Trans-Anthenol und Fenchon Schleim und fördert den Abtransport des Schleims.​
Fenchel ist sehr vielseitig kombinierbar und kann auf verschiedenster Weise zubereitet werden. Ob gekocht, gedünstet oder gebraten als Pfannengemüse – Fenchel bringt Abwechslung auf unseren Esstisch. Auch roh als Salat schmeckt Fenchel gut zu anderen Gemüse oder Obst wie z.B. Orangen.  
 
Die grünen Stängel lassen sich wunderbar für Eintöpfe und Gemüsebrühen verwenden.
Unser Foodbeatz-Liebling
Fenchel-Orangen-Salat
Lagerung:
Fenchel mag es am liebsten kühl, trocken und dunkel und fühlt sich deshalb im Kühlschrank am besten. In ein feuchtes Tuch eingewickelt hält das Gemüse im Kühlschrank bis zu zwei Wochen. Frierst du Fenchel ein, hält das Gemüse bis zu 8 Monate. Hierfür sollte es vorher für etwa eine Minute in kochendem Wasser (vorzugsweise Zitronenwasser) blanchiert und daraufhin sofort eingefroren werden. 
 
Nachhaltigkeit:
In den warmen Ländern des Mittelmeerraums reift das Gemüse ganzjährig und wird dem Handel ohne Unterbrechung angeboten. In diesen Monaten sind die Transportwege länger. Bei uns in Deutschland gibt es Fenchel in der kalten Jahreszeit. Man sollte nicht vergessen, dass leider in fast allen Tes Rückstände von Pestiziden und anderen Pflanzenschutzmitteln enthalten sind. Auch Bio-Tees sind hier übrigens keine Ausnahme.
Was heißt das für uns Konsumenten?
Wir empfehlen das Gemüse in der kalten Jahreszeit. Der Kauf von saisonalem, heimischen Gemüse bietet uns viele Vorteile. Der Geschmack ist nicht nur besser, sondern das Gemüse verfügt darüberhinaus über einen höheren Nährstoffgehalt und enthält in der Regel weniger Schadstoffe als importieret Ware.
Was den Tee angeht, empfehlen wir Tee aus fairem Handel, dass bedeutet eine geringere Pestizitdbelastung und verbesserte Arbeitsbedingungen in den Herkunftsländern. Die Marken, die wir empfehlen sind unter anderem Lebensbaum und Sonnentor.

© 2019 - 2020  by foodbeatz