Essen und Musik– Das perfekte Genuss-Duo

Aktualisiert: Sept 12


THAT'S WHY OUR HEARTS HAVE BEATS

Für uns passen Essen und Musik einfach perfekt zusammen. Sie sind zwei unserer größten Leidenschaften und die perfekte Kombination, um den Genuss und die Achtsamkeit im Leben zu maximieren. Beide lassen, richtig eingesetzt, unser Herz tanzen.


ZWEI, DIE PERFEKT MITEINANDER HARMONIEREN

Beide schaffen die emotionalen Rahmenbedingungen und sorgen für viele unvergessliche Erinnerungen in unserem Leben. Sie können Balsam für unsere Seele und unseren Körper sein, halten uns fit und gesund, stehen für Emotionen, heben unsere Stimmung nachweislich und machen manchmal bewusst oder unbewusst schwermütig.  


Etwas, was schwer mit Worten zu beschreiben ist, sondern was man nur fühlen kann. Ein Leben ohne die beiden, für uns, unvorstellbar.



SIE STEHEN FÜR GENUSS


Unsere Ohren essen immer mit. Immer dann wenn wir Musik beim Essen hören, ob bewusst oder unbewusst, passiert etwas mit unserer Wahrnehmung.


So hat laut der Ernährungspsychologie entspannte Musik beim Essen eine genusssteigernde Wirkung. In vielen unsere Lieblingslieder stecken somit nicht nur viele intensive Gefühle, sondern auch etwas, was unser Leben mit gestaltet. Es ist verrückt, aber wir können nichts dagegen machen. Wer von uns beim Essen entspannte Musik im Hintergrund laufen lässt, hebt nachweislich nicht nur die Stimmung, sondern genießt langsamer, schaltet besser ab und verspeist seine Mahlzeit bewusster. Die Person wird mit sehr großer Wahrscheinlichkeit fühlen, wann sie genug gegessen und getrunken hat. Wer von uns dagegen hektische oder lautere Musik auflegt, wird höchstwahrscheinlich auch schneller seine Speisen einnehmen. Schnelleres Essen bedeutet automatisch auch, dass wir die Sättigung nicht richtig wahrnehmen können.


Möchtest Du also den Genuss beim Essen maximieren, wähle das nächste mal zu Hause langsame, beruhigende Musik in geringer Lautstärke und achte gleichzeitig auf eine akustisch angenehme Umgebung. Im Alltag solltest Du lieber ein ruhiges Ambiente für Deine nächste Mittagspause wählen, dass Dir die Möglichkeit gibt Deine Speise langsam und mit viel mehr Gefühl zu Dir zu nehmen. Es ist in der Umsetzung schwieriger als man denkt, aber es ist durchaus machbar und nicht unmöglich. Dein Bauch wird Dir dafür danken und Du schaltest einen Gang runter vom Gaspedal. Auch die Unterhaltungen beim Mittagessen verlaufen so viel angenehmer, wenn man sich nicht permanent anschreien muss.



Wie wäre es heute mit einer leichten Prise Italiengefühl?


Ob wir nun wollen oder nicht, sobald wir ein italienisches Restaurant betreten, sind wir mittendrin im italienischen Wohlfühlmodus. Die Hintergrundmusik schafft den perfekten Rahmen für unsere Mahlzeiten. Der Duft von frisch gebackener Pizza in der Nase und die italienische Musik im Ohr machen viel mehr mit uns, als uns vielleicht bewusst ist. Wir befinden uns in unserer eigene Zeitmaschine. Wenn wir uns darauf einlassen können, schafft das Genuss-Duo, dass wir uns fühlen können wie in Bella Italia und wir sind fast mittendrin im nächsten Toskanaurlaub.


Musik und Essen erschaffen zusammen auf eine schöne Art und Weise unsere eigene rosa Seifenblase, in der wir uns wunderbar aufgehoben fühlen dürfen.

Außerdem zeigen aktuelle Ergebnisse aus der Forschung, dass bestimmte Musik das Geschmackserlebnis intensiviert. So sollen Klaviertöne die Wahrnehmung von süß und bitter verbessern und süße Aromen harmonieren am besten mit höheren Tönen. Lieder, wie zum Beispiel von der zauberhaften Sängerin Leslie Feist oder die wunderbare Stimme von Justin Vernon (alias Bon Iver), sind dann nicht nur einfach schön und zum Dahinschmelzen, sondern auch die beste Begleitung für unser Dessert.



SIE MACHEN UNS GESUND


Sowohl die Musik als auch das Essen haben für uns Menschen heilende Kräfte. Wie oft hört man von Musiktherapien, die bei Angstpatienten Wunder bewirken. Jahrelang kämpfen sie sich durch das Leben, verschlingen Unmengen an Pillen und plötzlich, durch regelmäßige Gesangstunden oder Klavierunterricht fühlen sich viele der Patienten besser und teilweise sogar wie neu geboren. Musik hilft auch bei Schlaganfall, chronischen Krankheiten und Demenz und soll geradezu Wunder bei Wachkomapatienten bewirken. Und hast Du nicht auch schon von der gesundheitlichen Wirkung von Essen gehört? Man erfährt in so manchem Buch, warum Obst und Gemüse als Heilmittel potenter sind als jedes Medikament. Sie bewirken aber auch genau das Gegenteil. Immer dann, wenn wir uns nebenbei bzw. ungesund ernähren, müssen wir uns auch mit den gesundheitlichen Konsequenzen auseinandersetzen. Falsche Musik, die uns nicht guttut und zusätzlich stresst, schadet uns auch. Stress ist ein Energiekiller. Denn wenn unser Stresspegel ansteigt, meldet sich der Körper auf seine Art und Weise. Alles hängt zusammen und baut sich auf zu einem unkontrollierten Krankmacher.


In diesem Sinne, listen to your belly & rock on! Die Kraft der Musik setzen wir in unserem Food Coaching z.B. auch gezielt gegen emotionales Essen ein. Negative Gefühle werden leider zu oft durch zu viel Essen kompensiert. Wieso nicht die Musik als Trostpflaster nutzen? Sie kann eine wunderbare Waffe gegen den nächsten Schokoladenflash sein. Musik aufdrehen, Kopf aus und Bauchgefühl an.



SIE SCHAFFEN EMOTIONEN


In einer Welt, die uns immerzu sagt, wie und wer wir sein müssen, kreieren Essen und Musik ein Stück Entschleunigung in der Hektik des Alltags. Wer kennt es nicht auch, ein Geruch, der uns an eine Lieblingsspeise erinnert ist vergleichbar mit einer Melodie, die uns nicht mehr aus dem Ohr gehen will. Diese Rituale geben uns Sicherheit in einer Welt voller Denken und Tun, sie treffen uns mitten ins Herz und in den Bauch und für einen Moment sind wir ganz bei uns angekommen.


SIE SCHAFFEN GEMEINSAMKEITEN

Ganz egal, woher wir kommen, Musik und gemeinsames Essen reißen so manche Barrieren ein, schaffen Gemeinsamkeiten und Vertrauen. Was dann nur noch zählt, ist alleine der geteilte Geschmack. Dabei hat jeder von uns seinen ganz Eigenen. Sei es beim Essen oder in Sachen Musik. Es macht uns zu der Person, die wir sind - einzigartig und dennoch mit unseren Mitmenschen wie durch ein unsichtbares Band verbunden. Wenn wir dann zusammen unser Essen verspeisen, schaffen wir gleichzeitig automatisch Erinnerungen. Wer mit uns den Musikgeschmack teilt, ist uns gleich irgendwie ein bisschen sympathischer. Machen wir uns nichts vor. Wir sind alle ähnlicher als wir denken.


SIE TREIBEN UNS ZU HÖCHSTLEISTUNGEN

Es gibt wohl kaum etwas in der Welt, das uns mehr Energie geben kann als die Musik und das Essen. Und alleine von der Luft und der Liebe leben geht auch nicht lange gut. Beim Thema Essen sind wir uns wahrscheinlich alle sofort einig, oder? Wir können nur etwas leisten, wenn unser Körper mitmacht. Dafür müssen wir diesen Überlebenskünstler genügend mit lebenswichtigen Nährstoffen versorgen. Und deshalb ist Essen keine Nebensache, sondern unsere Kraftquelle Nummer 1. Je besser wir uns um unseren Körper kümmern, desto leistungsfähiger sind wir.


Beim Thema Musik werden wir anfangs vielleicht etwas skeptischer reagieren. Wenn man aber unseren Alltag genauer betrachtet, begleitet Musik uns durch den Tag, mal mehr und mal weniger, aber sie ist präsent. Sie versorgt vor allem unseren Geist mit (Lebens-)Energie. Bei manch einem Sportler können die mitgebrachten Lieblingsbeats bewirken, dass er bzw. sie mehr Leistung abliefert. Vor allem im Ausdauersport motiviert die richtige Musik, macht mutiger, entschlossener und lässt uns zu Hochform anlaufen. Alleine nur unsere Power Snacks reichen dann nicht mehr aus, um unsere Motivation zu steigern. Mit dem richtigen Song gelingt auch der abschließende Treppensprint besser.


Ein weiteres gutes Beispiel sind lange Autofahrten. Für viele Menschen eine Qual und ein zusätzlicher Zeitfresser. Denn nichts ist heutzutage kostbarer als unsere Lebenszeit. Diese Zeit können wir uns aber mit Musik und kleinen Essenspausen angenehmer gestalten. Dann lassen sich solche (langweiligen) Fahrten besser aushalten und der Alltagsblues wird für den Moment ausgeschaltet. Wir können in dieser Situation sowieso nicht mehr ändern, dass wir im Stau stehen, dass wir sogar schon zu spät zum nächsten Termin kommen oder dass es in Strömen regnet. That’s life, also lasst uns doch das Beste daraus machen ;)



QUELLE DER INSPIRATION

"Banana Pancakes" - Jack Johnson, "Chocolate" - The 1975, "Oats in the Water" - Ben Howard, "Griechischer Wein" - Udo Jürgens, "Coffee and TV" - Blur, "Milkshake" - Kelis, "Pumpkin Soup" - Kate Nash, "Candy" - Paolo Nutini, "Strawberry Swing" - Coldplay, "Honey Pie" - The Beatles .......


Lieder, die dem Essen gewidmet sind, gibt es en masse. Die Musiker schaffen es über das Essen ein Lied erst so richtig zum Leben zu erwecken. Wenn Jack in "Banana Pancakes" darüber singt, dass es regnet und wir so tun könnten als sei es Wochenende, beschreibt er einen Wohlfühlmoment. Und es wirkt. Wir fühlen mit.

Zusammengefasst, zaubern Klänge und Melodien, sowie das genussvolle Schlemmen etwas mehr Magie in unser Projekt „Leben", schenken uns ein wärmendes Gefühl und Gänsehaut-Feeling, halten uns gesund und haben viele positive Auswirkungen auf unseren Geist, auf unsere Emotionen und auf unseren Körper.


Als kleines abschließendes Dankeschön gibt es unsere erste Playlist für Dich. Sie trägt den Namen "Soul Food" und beinhaltet eine extra Portion Soul für einen entspannten und genussvollen Tag.


#1: BEAT OF THE DAY

Die erste Künstlerin, die wir Dir mit unserer ersten Playlist vorstellen wollen, heißt:


HANNA SIKASA – aus Nürnberg.

www.hannasikasa.com


Ihre Stimme ist der Inbegriff für ganz viel Gefühl und Poesie. Hanna kommt ursprünglich aus dem Jazz und hat bei Elisabeth Tuchmann und Reinette van Zijfeld-Lustig, später vor allem bei Fola Dada gelernt. Wir lieben ihre Lieder, die minimalistisch geprägt sind und so schön viel Raum zum Wegträumen ermöglichen.


Aktuell bastelt Hanna an einem neuen Album und hat dafür ein Crowdfunding gestartet. Lasst uns Ihr helfen. Über Support freut sie sich bestimmt.


Hier kannst Du Hanna unterstützen: startnext.com/hannasikasa



Wir wünschen dir viel Vergnügen beim Reinhören & Listen to your belly.


Are you hungry for more?

Quellenverzeichnis:


- BÜCHER -

Good Vibrations: Die heilende Kraft der Musik (Deutsch)


Vom Neandertal in die Philharmonie: Warum der Mensch ohne Musik nicht leben kann.


Musik und Emotionen: Grundlagen, Forschung, Diskussion (Deutsch) Taschenbuch


Food Pharmacy: Essen ist die beste Medizin (Deutsch) Taschenbuch


Der Ernährungskompass: Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung - Mit den 12 wichtigsten Regeln der gesunden Ernährung


- ARTIKEL -

www.faz.net/Aktuell/Wissen - Was macht mit mir nur dieses D-Dur?


www.planet-wissen.de/Kultur/Musik - Macht der Musik



- SENDUGNEN -

Planet Wissen: Die Kraft der Musik (Sendung vom 12.08.2019)

© 2019 - 2020  by foodbeatz