Rezept: Glutenfreie Pizza mit Blumenkohl-Boden

Aktualisiert: Okt 14

Colour up your life - Mit dieser leckeren Pizzavariante bringst Du viel Farbe und neuen Schwung in Deinen Küchenalltag. Es muss ja nicht immer die traditionellen Pizza aus Getreide und Hefe sein. Trotz der anfänglichen Skepsis wollten wir dem Ganzen deshalb eine Chance geben und wagten uns an eine alternative Pizza mit Blumenkohl-Boden. Die Tage davor klickten wir uns durch die verschiedensten Rezeptideen. Am Ende ist aber alles gut ausgegangen. Unser kleines, buntes Kunstwerk ist jede Mühe wert. Diese Pizza besteht ausschließlich aus Gemüse, ist nahezu fettfrei, superlecker und absolut bekömmlich. Solltest Du einen empfindlichen Magen haben, ist diese gesunde Mahlzeit ideal für Dich.


- gesund - glutenfrei - allergiefreundlich - super bekömmlich -


Von der Konsistenz her ist der Teig weicher als der klassische Pizzateig aus Getreide und Hefe. Natürlich ist die Pizza geschmacklich nicht mit der traditionellen Variante vergleichbar. Sie schmeckt einfach anders, aber anders gut. Blumenkohl hat im Gegensatz zu anderen Kohlarten nur einen sehr leichten Kohlgeschmack. Probiere es einfach mal aus und mache den Geschmackstest. Es lohnt sich.


Voilà, jetzt kannst Du loslegen. Viel Vergnügen!



Rezept: Die Pizza mit Blumenkohl-Boden

Für eine (mittelgroße) Pizza:


Für den Teig:

- 1 Kopf Blumenkohl

- Ca. 50 ml Wasser

- 1 Ei

- 1 TL Oregano oder Majoran

- 1 TL Meersalz und Pfeffer zum Würzen



Für den Belag:

- Frischkäse (wie in unserem Beispiel) oder Tomatensauce

- Cherrytomaten

- Mozzarella oder Feta

- Babyspinat oder Ruccula

- Handvoll Paprika (gelb, rot, grün - ganz egal)

- Sprossen und schwarzer Sesam



So geht´s


1 - Den Blumenkohl im Mixer auf Grießgröße mahlen.

2. - Das Püree daraufhin ganz kurz im Wasser garen lassen.

3 - Anschließend unbedingt in ein Baumwolltuch legen und das Wasser gründlich auspressen, damit der Teig richtig schön knusprig werden kann. Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Teig nicht fest genug wird.

4. Die ausgedrückte Blumenkohlmasse in eine Schüssel geben, alle restlichen Zutaten dazugeben und auf ein Blech streichen.

5. Der Boden wird dann bei 180 °C für etwa 20 Minuten gebacken, bis er goldbraun ist.

6. Danach den Boden etwas abkühlen lassen, mit dem Frischkäse bestreichen und mit allen anderen Zutaten, nach Belieben, belegen.

7. Die belegte Pizza kommt dann nochmal kurz in den Ofen, für etwa 8 Minuten.

Lass es Dir schmecken.



Blumenkohl ist gut für unseren Bauch.


Blumenkohl ist ein echter Champion unter den Gemüsearten und ist reich an vielen Vitaminen und Mineralstoffen. So enthält er große Mengen an Vitamin C, hat kaum Fett und besteht nur aus wenigen Kohlenhydraten. Gerade für Menschen mit Darmerkrankungen ist der Blumenkohl besonders gut geeignet, da das Zuchtgemüse durch die faserigen Ballaststoffe die Durchlässigkeit im Dickdarm regelt.


Der Strunk ist kein Abfall


Besonders bei Blumenkohl gilt: Der Strunk ist kein Abfall und kann weiterverwertet werden! Du kannst aus dem Strunk eine leckere Suppe oder ein Püree bzw. Aufstrich zaubern. Dafür musst du diesen lediglich extra weich kochen und pürieren. Das samtige Püree sollte anschließend noch gewürzt werden. Wir verwenden dazu gerne Salz & Pfeffer, (schwarzen) Sesam, 1 Prise Muskat und etwas kleingehackten Schnittlauch. Ganz easy und schnell zubereitet.



Blumenkohl am besten roh essen.


Da das Gemüse und seine vielen lebenswichtigen Inhaltsstoffe empfindlich auf Hitze reagieren, verliert der Kohl beim Erhitzen zum Teil leider auch seine gesundheitliche Wirkung. Deshalb solltest Du Deinen Blumenkohl nur in so viel Wasser wie nur unbedingt notwendig garen lassen und das restliche Kochwasser nicht gleich wegschütten. Dieses kann zum Beispiel als Grundlage für eine Suppe verwendet werden. Wir raten dazu, den Blumenkohl nur zu dünsten (ohne Wasser) oder am besten sogar gleich roh zu verzerren. Roh kann unser Körper die natürlichen Inhaltsstoffe am besten aufnehmen, sodass wir seine gesundheitlichen Gaben für uns optimal nutzen können.


Mehr Informationen findest Du im foodbeatz - Lexikon:



Listen to your belly.

© 2019 - 2020  by foodbeatz