Rezept: Saftiges Bananenbrot - ohne Zucker

Aktualisiert: Okt 14

Gibt es eigentlich eine Person, die kein Bananenbrot mag? Bei uns beiden war es definitiv Liebe auf den ersten Bissen. Unser absoluter Liebling unter den Kuchen ist dieser Klassiker hier. Und der geht auch einfach immer. Unsere Bananenbrot-Kreation enthält keine Eier und ist ultraschnell und kinderleicht zubereitet. Der Teig ist in etwa 5 Minuten fertig gerührt und kann in den Ofen.


- schön saftig - zuckerfrei - vegan - kinderleicht -



Wir mögen es lieber natürlich süß und sparen uns den Industriezucker. Uns reicht die reine Süße der Datteln und der (überreifen) Bananen vollkommen aus. Dank der superleckeren "Nice Cream" kommt noch etwas mehr Süsse dazu. Die Kakao Nibs müssen nicht sein, sind aber ein knuspriger Schoko-Effekt. Wir sind sehr große Fans und wer dunkle Schokolade mag, wird die Nibs lieben. Und jetzt kann das große Bananenbrot-Backen beginnen.

Rezept: Saftiges Bananenbrot - ohne Zucker


Was du für 12 Portionen brauchst:


Für das Bananenbrot:

-270 g Dinkel-Vollkornmehl

-2 TL Backpulver

-1 TL Zimt

- 1 Prise Salz

- 50 g Walnüsse

- 40 g Kokosöl

- 80 g Datteln (ca. 4 - 6 Stück)

- 50 ml Mandeldrink, ungesüßt

- 4-5 Bananen, reif, ca. 750 g


Für die Nice Cream:

Kakao Nibs

1 gefrorene Banane


So geht´s:


1 - Backofen auf 180° vorheizen.

2 - Die Bananen schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Anschließend das zerlassene Kokosöl, die Datteln und die Mandeldrink hinzufügen und miteinander verrühren.

3 - Die trockenen Zutaten in eine zweite Schüssel zusammengeben.

4 - Anschließend den Bananenteig zu den trockenen Zutaten geben und gut verrühren.

6 - Das süße Brot für etwa 55 Minuten bei 175 Grad backen.

7 - Währenddessen die gefrorene Banane im Standmixer zu einer Creme pürieren und im Kühlschrank kalt stellen.

8 - Bananenbrot kurz abkühlen und dann mit der Nice Creme dekorieren.


Und schon fertig!



So schön flexibel.


Du hast Lust auf Walnüsse, Rosinen oder doch eine extra Portion Schokoladengenuss? Immer nur rein in den Bananenteig! Was Du beachten musst ist dann die Backzeit, aber sonst bleibt es Deinem individuellen Geschmack überlassen. Übrigens lässt sich das Bananenbrot wunderbar einfrieren und steht Dir bei Bedarf schnell als leckere Nachspeise zur Verfügung. Das Rezept schmeckt zu jeder Tageszeit und bietet sich auch als Zwischenmahlzeit oder Snack an.


Alles Banane.


Bananen sind supergut für unsere Darmgesundheit. Leidest Du z.B. an Sodbrennen oder Verdauungsproblemen? Dann sind Bananen ideal für Dich. Sie helfen auch gegen Morgenübelkeit und halten Deinen Blutzuckerspiegel über Stunden konstant. Anders als beim raffinierten Zucker ist der Fruchtzucker der Banane an lebenswichtigen Spurenelementen wie Selen, Kupfer, Magnesium sowie Kalium gebunden. 


Bananen sind leider aber echte Klimasünder. Wenn Dir das auch nicht egal ist, dann empfehlen wir Dir vorzugsweise zu Bio-Bananen zu greifen. Unverpackte, fair und nachhaltig produzierte Bananen sollten wir immer bevorzugen. Diese kosten zwar etwas mehr, aber so werden die heimischen Bauern geschützt, denen in den Anbauländern ein gesundheitlich unbedenklicher Arbeitsplatz garantiert wird. Wir wäre es für Dich öfter mal die einsamen, älteren und fleckigen Bananen in der Ecke zu wählen? So rettest Du das ignorierte Obst vor der Tonne. Vor allem die reifen Exemplare bieten sich wunderbar als Zutat für einzelne Süßspeisen, wie das Bananenbrot an. 



Und nun, lass Dir das Bananenbrot schmecken und schreib uns gerne wie es Dir geschmeckt hat.


Mehr Informationen findest Du im Foodbeatz - Lexikon:





© 2019 - 2020  by foodbeatz